Update der GRI 101: Biodiversität 2024 – Was Unternehmen wissen müssen

Governance & Regulations

Inhaltsverzeichnis

5
min |
4.3.2024

Die Global Reporting Initiative (GRI) bietet weltweit die am häufigsten genutzten Standards für Nachhaltigkeitsberichterstattung, die Unternehmen dabei helfen, ihre wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Auswirkungen transparent zu kommunizieren. Mit der Veröffentlichung des neuen GRI 101: Biodiversität 2024-Standards gibt es wichtige Neuerungen, die Unternehmen bei ihrer Berichterstattung berücksichtigen müssen.

Einführung in GRI 101: Biodiversität 2024

Am 25. Januar 2024 veröffentlichte die GRI den neuen Standard GRI 101: Biodiversität 2024, der den bisherigen Standard GRI 304: Biodiversität 2016 ersetzen wird. Dieser neue Standard tritt am 1. Januar 2026 in Kraft und ist ab diesem Datum für alle Berichte über Biodiversität verpflichtend. Eine frühere Anwendung wird jedoch empfohlen.

Der neue Standard ist darauf ausgerichtet, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Auswirkungen und Abhängigkeiten von der Natur besser zu verstehen. Er steht im Einklang mit dem internationalen Kunming-Montreal Global Biodiversity Framework und wurde entwickelt, um den steigenden Erwartungen von Stakeholdern und der wachsenden Bedeutung der Biodiversität gerecht zu werden.

Hauptänderungen im GRI 101: Biodiversität 2024

1. Fokus auf die gesamte Wertschöpfungskette

Ein wesentlicher Unterschied zum alten Standard ist die Verlagerung des Fokus auf die gesamte Wertschöpfungskette. Während sich GRI 304 hauptsächlich auf die eigenen Betriebsabläufe der Unternehmen konzentrierte, verlangt GRI 101 Informationen über die Auswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dies umfasst:

  • Offenlegung 101-4, 101-5, 101-6: Informationen über Produkte und Dienstleistungen in der Lieferkette, die signifikante Auswirkungen auf die Biodiversität haben.
  • Offenlegung 101-7 und 101-8: Empfehlungen zur Bereitstellung von Informationen über Produkte und Dienstleistungen in der Lieferkette und der nachgelagerten Wertschöpfungskette.

2. Bedeutung der Wesentlichkeit

Nur signifikante (wesentliche) Auswirkungen müssen berichtet werden, was im Einklang mit internationalen Berichtsvorschriften wie der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) steht. Diese Änderung berücksichtigt die Herausforderungen, denen viele Unternehmen bei der Identifizierung, Messung und Berichterstattung aller Auswirkungen auf die Biodiversität, insbesondere in ihren Lieferketten, gegenüberstehen.

3. Standortbezogene Informationen

Da die meisten Auswirkungen auf die Biodiversität standortspezifisch sind, legt der neue Standard großen Wert auf standortbezogene Informationen. Unternehmen müssen spezifische Informationen über die Standorte mit den signifikantesten Auswirkungen auf die Biodiversität bereitstellen.

Neue Offenlegungen und Anforderungen:

  • Treiber des Biodiversitätsverlusts: Unternehmen müssen über fünf direkte Treiber des Biodiversitätsverlusts berichten: Land- und Meeresnutzungsänderungen, Übernutzung natürlicher Ressourcen, Klimawandel, Verschmutzung und invasive Arten.
  • Änderungen des Zustands der Biodiversität: Es gibt neue Anforderungen zur Berichterstattung über den Zustand der betroffenen Ökosysteme.
  • Auswirkungen auf Menschen: Neue Anforderungen zur Berichterstattung über die Auswirkungen der Biodiversitätsverluste auf Menschen, ergänzt durch Offenlegungen in GRI 411 (Rechte indigener Völker) und GRI 413 (lokale Gemeinschaften).
  • Management der Biodiversität: Neue biodiversitätsspezifische Managementoffenlegungen, die sich auf die Verpflichtungen eines Unternehmens zur Eindämmung und Umkehrung des Biodiversitätsverlusts konzentrieren.

Bedeutung der frühen Vorbereitung

Die Identifizierung signifikanter Auswirkungen und Abhängigkeiten im Zusammenhang mit der Biodiversität ist oft komplex und ressourcenintensiv. Daher bietet GRI 101: Biodiversität 2024 Leitlinien zur Identifizierung der bedeutendsten Auswirkungen auf die Biodiversität, einschließlich der Lieferkette. Unternehmen sollten frühzeitig mit der Datensammlung beginnen und parallele Prozesse nutzen, um sowohl die doppelten Wesentlichkeitsanalysen als auch die Datenerhebungen effizient zu gestalten.

Fazit

GRI 101: Biodiversität 2024 bringt wesentliche Änderungen und neue Anforderungen mit sich, die Unternehmen berücksichtigen müssen, um ihre Berichterstattung zu verbessern und die Erwartungen der Stakeholder zu erfüllen. Eine frühzeitige Vorbereitung und die Nutzung umfassender Leitlinien und Tools sind entscheidend, um diese Anforderungen erfolgreich zu meistern.

Für weiterführende Informationen und Unterstützung bei der Umsetzung der neuen GRI-Standards stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Sie bei Ihrer Nachhaltigkeitsberichterstattung unterstützen können.

Autor kontaktieren

Weitere Artikel

Umsetzung der CSRD im Mittelstand - Teil 2: Chancen erkennen und sie nutzen

Lesen
5
min
4.3.2024

Umsetzung der CSRD im Mittelstand - Teil 1: Die systematische Nachhaltigkeitsbrichterstattung

Lesen
5
min
22.1.2024

CDP und EFRAG vereinen Kräfte zur Förderung der europäischen Nachhaltigkeitsberichterstattung

Lesen
5
min
10.11.2023
Kontakt aufnehmen
Danke! Ihre Nachricht ist bei uns eingegangen.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Machen Sie den nächsten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.

Erfahren Sie jetzt, wie Five Glaciers Consulting Sie bei der Einhaltung Ihrer Berichtspflichten und dem Leisten eines positiven Beitrags zum Umweltschutz unterstützt und Sie so fit für die Zukunft macht.

Kontaktieren Sie uns noch heute!