Vom Ziel zur Tat: Wie ambitionierte Nachhaltigkeitsziele Unternehmen am Markt differenzieren

Governance & Regulations
Science

Inhaltsverzeichnis

5
min |
24.11.2023

In einer Welt, die sich rapide verändert, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Nachhaltigkeitsziele in einer unsicheren wirtschaftlichen und geopolitischen Landschaft zu verfolgen. Laut einem EY-Bericht ist das Tempo der Emissionsreduktionen gesunken, mit einem Rückgang der durchschnittlichen Treibhausgasemissionen von 30% auf 20%. Zudem hat sich die Anzahl der Klimaschutzaktionen der Organisationen von durchschnittlich 10 auf 4 verringert. Diese Zahlen spiegeln eine globale Verlangsamung wider, doch bieten sie auch eine Gelegenheit, sich neu zu orientieren und gestärkt voranzuschreiten.

Ambition als Unterscheidungsmerkmal

Unternehmen, die ihre Ambitionen hoch halten, setzen sich deutlich vom Wettbewerb ab. Eine Studie von McKinsey & Company zeigt, dass Unternehmen, die führend in Sachen Nachhaltigkeit sind, oft auch finanziell besser abschneiden. Über 50% der in der EY-Studie befragten Unternehmen berichten, dass der finanzielle Wert ihrer Klimainitiativen ihre Erwartungen übertroffen hat. Diese Ergebnisse unterstreichen, dass ambitionierte Nachhaltigkeitsziele nicht nur ethisch wertvoll, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll sind, indem sie neue Wachstumsmöglichkeiten eröffnen und zur Markendifferenzierung beitragen.

Realistische Ziele als Schlüssel zum Erfolg

Die Festlegung realistischer, aber herausfordernder Ziele ist entscheidend. Laut einer Studie der Harvard Business School führt das Setzen von spezifischen und ambitionierten Zielen zu höherer Leistung. Ein umsichtiger Ansatz, der sowohl kurzfristige als auch langfristige Ziele berücksichtigt, ist hierbei unerlässlich. Realistische Ziele erlauben es Unternehmen, sich anpassungsfähig zu zeigen und gleichzeitig eine klare Richtung vorzugeben, wodurch sowohl interne als auch externe Stakeholder motiviert und eingebunden werden können.

Integration in die Geschäftsstrategie

Nachhaltigkeit sollte kein isoliertes Ziel sein, sondern tief in der Geschäftsstrategie verankert werden. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen dem CSO und anderen Führungskräften. Durch die Integration von Nachhaltigkeitszielen in die Unternehmensstrategie wird sichergestellt, dass diese Ziele nicht nur Lippenbekenntnisse bleiben, sondern zu echten Triebkräften des Unternehmenserfolgs werden. Dieser integrative Ansatz stärkt die Unternehmensresilienz und fördert eine Kultur der Innovation und Verantwortung.

Die Rolle der Führungskräfte

Es ist unerlässlich, dass Führungskräfte die Bedeutung von Nachhaltigkeit erkennen und unterstützen. CSOs, die über die notwendigen Ressourcen und Einfluss verfügen, berichten von einer höheren Arbeitszufriedenheit und einem stärkeren Engagement für ihre Rolle. Eine starke Führungsunterstützung signalisiert die Ernsthaftigkeit der Nachhaltigkeitsbemühungen und schafft eine solide Grundlage für langfristige Veränderungen. Dies erhöht nicht nur die Effektivität der Nachhaltigkeitsinitiativen, sondern stärkt auch das Gesamtbild des Unternehmens in der Öffentlichkeit.

Fazit

In schwierigen konjunkturellen Zeiten ist es weig überraschend, dass Unternehmen den Fokus auf kurzfristigere Ziele legen. Doch gerade jetzt sollten Unternehmen den Wert langfristiger, ambitionierter Nachhaltigkeitsziele erkennen und entsprechend handeln. Die Erfahrungen von Unternehmen zeigen folgende Faktoren, wie ambitionierte Reduktionsziele zu einem langfristigen Erfolg beitragen:

  • Sie untersützten bei der eigenen unternehmerischen Innovation, indem Analysen neue Wachstumsmöglichkeiten aufzeigen und den internen Dialog fördern.
  • Sie tragen zu einer Markendifferenzierung bei, insbesondere da Kunden direkt von Ihren reduzierten Emissionen in der eigenen Klimabilanz profitieren.
  • Sie helfen, Risiken zu identifizieren und gezielt zu steuern, egal ob es um die physikalische Sicherheit Ihrer Produktionsstandorte geht, ökonomische Risiken durch Sanktionen oder schlechteren Zugang zu Kapital, oder Reputationsschäden.

Mit unserer umfassenden Erfahrung in den Bereichen Klimabilanzierung und der Entwicklung einer Reduktionsstrategie (u.a. gemäß Science-based Targets initiative) steht Ihnen Five Glaciers Consulting als Partner zur Seite. Lassen Sie uns gemeinsam über Ihre Nachhaltigkeitsziele sprechen und eine nachhaltigere Zukunft gestalten!

Weitere Artikel

Umsetzung der CSRD im Mittelstand - Teil 2: Chancen erkennen und sie nutzen

Lesen
5
min
4.3.2024

Umsetzung der CSRD im Mittelstand - Teil 1: Die systematische Nachhaltigkeitsbrichterstattung

Lesen
5
min
22.1.2024

CDP und EFRAG vereinen Kräfte zur Förderung der europäischen Nachhaltigkeitsberichterstattung

Lesen
5
min
10.11.2023
Kontakt aufnehmen
Danke! Ihre Nachricht ist bei uns eingegangen.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Machen Sie den nächsten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.

Erfahren Sie jetzt, wie Five Glaciers Consulting Sie bei der Einhaltung Ihrer Berichtspflichten und dem Leisten eines positiven Beitrags zum Umweltschutz unterstützt und Sie so fit für die Zukunft macht.

Kontaktieren Sie uns noch heute!